Vor etwa 2 Wochen habe ich einen tollen Blog­ar­tikel von Blog­mojo gelesen und dabei handelt es sich sogar um eine Blog­pa­rade. Blog­pa­raden sind eine tolle Möglich­keit, um andere Blogs kenn­zu­lernen und sich mitein­ander zu vernetzen. Darüber hinaus profi­tieren alle Blogs von neuen Besu­chern und im besten Fall auch von neuen Stamm­le­sern. Das Motto dieser Parade gefällt mir sehr gut und ich möchte unbe­dingt meine eigene Sicht­weise zu dem Thema „3 Dinge, die ich als Anfänger gerne über das Bloggen gewusst hätte“ schreiben und vermit­teln. Ich weiß noch ganz genau, wie das am Anfang meines Blog­starts war und ich wäre froh darüber gewesen, wenn ich manche Dinge vorher gewußt hätte. Da aber nicht immer alles negativ sehe, schreibe ich gerne meine posi­tive Meinung dazu 😉 
3 Dinge, du bedenken solltest, bevor du mit dem Bloggen anfängst.

1. Du schreibst gerne?! Dann wirst du das Bloggen womög­lich lieben!
Als ich vor knapp einem Jahr mit dem Bloggen ange­fangen habe, habe ich ein paar Wochen über­legt und mir gingen 1000 Fragen durch den Kopf. Liegt mir das Bloggen über­haupt? Finde ich die Zeit dafür? Was denken andere über meinen Blog? Denken andere schlecht von mir, weil ich blogge? Werde ich auch in 5 Jahren noch Themen zum Schreiben finden? Inter­es­siert das über­haupt jemanden, was ich alles so schreibe?! Du machst dir keine Vorstel­lung davon, wie ich mich verrückt gemacht habe. Und weißt du was? Ich habe mir völlig umsonst diese Gedanken gemacht. Schon kurz nachdem ich mit dem Bloggen begonnen habe, habe ich fest­ge­stellt, dass ich es liebe zu schreiben und es mir unglaub­lich viel Spaß macht. Am Valen­tinstag diesen Jahres habe ich sogar einen kleinen Liebes­brief an meinen Blog geschrieben. Dieser Brief bringt meine Gefühle eigent­lich sehr gut zum Ausdruck und es hat mir richtig Freude gemacht diesen Liebes­brief zu schreiben. Wann schreibt man heut­zu­tage noch Liebes­briefe?!

2. Du entwirfst tolle Ideen und erwei­terst deinen Hori­zont
Auch wenn ich noch nicht lange blogge, spüre ich sehr deut­lich wie ich daran wachse. Du entwi­ckelst dich auto­ma­tisch weiter und wächst mit deinen Aufgaben. Du beschäf­tigst dich mit bestimmten tech­ni­schen Dingen, damit du deine Vorstel­lungen für deinen Blog verwirk­li­chen kannst. Ich habe inzwi­schen schon so viele Dinge an meinem Blog opti­miert und er sieht bei weitem nicht mehr so aus wie am Anfang. Und ich hätte es vor einem Jahr im Leben nicht für möglich gehalten, dass ich einen Blog wie diesen erstelle und pflege. Du lernst einfach andere Blogs kennen und fragst dich dann nunmal wie gewisse Dinge funk­tio­nieren und du willst deinen Blog um diese Funk­tionen erwei­tern. Ich zum Beispiel habe in den ersten zwei Monaten meines Blogs fast nur gelesen und viel ist auf meinem Blog nicht passiert. Du lernst so vieles dazu und erwei­terst auto­ma­tisch deinen Hori­zont. Meis­tens macht es Spaß, aber manchmal bekommst du auch die Krise, weil irgendwas einfach nicht funk­tio­nieren will. Manchmal gibt es auch Momente, wo du dir richtig dämlich vorkommt und dir die Hand vor den Kopf haust. Und das ist mir mehr als nur einmal passiert 😉 Aber so ist das nunmal und irgendwie gibt es am eigenen Blog auch immer etwas zu tun 😉 Du bist nie ganz fertig ^^ Aber gerade das ist das Tolle an einem Blog. Du bastelst und arbei­test daran und es macht dir sogar richtig viel Spaß.

3. Du lernst tolle Menschen kennen und knüpfst jede Menge Kontakte.
Ich habe in knapp einem Jahr Bloggen schon so viele nette Blog­ger­kol­legen kennen­ge­lernt und zum Teil auch schon sehr nette Bekannt­schaften gemacht. Wer weiß, was sich daraus alles entwi­ckeln kann und wird, z.B. Koope­ra­tionen und Blog-Part­ner­schaften. Es ist einfach schön mit anderen Leuten dieses Hobby zu teilen und gemeinsam an etwas zu arbeiten bzw sich gegen­seitig zu helfen und zu fördern. In diesem Sinne möchte ich daher ein paar liebe „Kollegen“ grüßen: Anna von Fräu­lein Stress­frei, Dani von dani­vom­dach, Nicole von Himmels­blume, Sandra Lina von Chao­s­pony, Yasmin von Raben­mutti, Jasmin von Mein gehä­keltes Herz und Jill von Plunder und Produkte. Ich bin froh, dass ich euch kennen­ge­lernt habe und bin dankbar für eure Hilfe, Tipps und Tricks. Manche von euch haben mich sogar inspi­riert. Ich bin mega gespannt, was ich mit der Zeit noch für tolle Bekann­schaften machen werde.

Natür­lich kann man diesen 3 Dingen noch so viele verschie­dene andere Dinge und Aspekte hinzu­fügen. Aber in einen Blog­ar­tikel kann man gar nicht alles zusam­men­fassen. Bis Ende Mai (viel Zeit hast du leider nicht mehr) kannst du selber noch an der Blog­pa­rade teil­nehmen und deine eigene Meinung zu dem Thema schreiben. Und falls du nichts zu dem Thema schreiben möch­test, findest du bei Blog­mojo ganz viele Inspi­ra­tionen zu diesem Thema. Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen.
Was meinst du? Habe ich mir meine Gedanken damals auch völlig umsonst gemacht? Welche Gedanken hattest du am Anfang deines Blog­starts?!

Hat dir mein Beitrag gefallen? Dann darfst du ihn gerne teilen 😉

4 Comments

  1. Ohhh, das ist wirk­lich süß von dir, Danke <3
    Ja es ist schön, wenn man sich gegen­seitig helfen und Tipps geben kann. Ich hab auch schon genau das Gegen­teil erfahren. Es gibt auch viel Gehäs­sig­keit und Miss­gunst unter Blog­gern 🙁
    Aber davon wollen wir uns ja nicht entmu­tigen lassen 😀
    Liebe Grüße! 🙂
    Dani

    • Josy Vondenhoff Reply

      Huhu Dani,
      bisher hatte ich Gott sei Dank nur posi­tive Erfah­rungen gemacht. Viel­leicht spricht aus diesen Blog­gern einfach der Neid oder so. Naja wir machen unser Ding und sind glück­lich dabei 😉 Alles andere stört uns nicht

      liebe Grüße,
      Josy

  2. Sehr schön geschrieben. Kann dir nur zustimmen. ;)… Hab in den letzten drei Jahren so tolle Menschen kennenlernen​Düften.
    Hab aber leider auch schon die nega­tiven Seiten des bloggen erlebt. Aber von denen lasse ich mich nicht Unter­kriegen..

    Alles liebe

    • Josy Vondenhoff Reply

      Hi Nici,

      das tut mir leid, dass du auch schon schlechte Erfah­rungen gemacht hast. Aber deine Einstel­lung ist super. Lass dich nicht unter­kriegen und ziehe dein Ding durch.
      liebe Grüße, Josy

Write A Comment

Diese Website verwendet Cookies, um dir ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen und um Zugriffe zu analysieren.